Vegetarisches Sushi

Zutaten: (18 Rolls)

  • 100g Reis – gekocht
  • Rote Paprika – in dünne Streifen geschnitten
  • Gelbe Paprika – in dünne Streifen geschnitten
  • Salatgurke –  in dünne Streifen geschnitten
  • 3 Noriblätter
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Reisessig
  • Eine Prise Zucker
  • Wasabi
  • Spezielles Zubehör: Bambusmatte

Zubereitung:

Den Reis nach Anleitung kochen. Dem warmen Reis Essig, Sojasauce und Zucker hinzugeben, gut durchmischen und abkühlen lassen. Die Nori-Blätter auf eine Bambusmatte legen, auf die unteren 2/3 Reis geben und mittig die Paprika und Gurken platzieren. Zum Würzen ein bisschen Wasabi der Länge nach darüber streichen.

Sushi hausgemacht

Den oberen Rand des Nori-Blatts anfeuchten und mit Hilfe der Bambusmatte das Sushi mit leichtem Druck zu einer Rolle formen:

Sushi vegetarisch

Die Rolle in gleichmäßige Stücke schneiden und mit Sojasauce, Ingwer und Wasabi servieren:

Sushi selber machen

Guten Appetit!

20 Kommentare zu „Vegetarisches Sushi

    1. Wir haben vor einiger Zeit angefangen Sushi selber zu machen, da der Lieferservice doch sehr ins Geld geht, wenn man das häufiger genießen möchte… (Studentenkasse) Ich kann dir empfehlen, fang mit einem ganzen Noriblatt an. Die Maki werden dann etwas größer, sind aber leichter zu rollen. Wenn du dann etwas Übung hast geht’s auch mit halben Blättern und als Inside-Out Rollen ganz leicht.
      Noch ein Tipp, die fertige Rolle einmal vollständig in die Matte rollen und mit beiden Händen gleichmäßig zusammen drücken (nicht zu doll, aber so, dass alles schön zusammen klebt) Vor dem Schneiden etwas ziehen lassen (damit das Noriblatt gleichmäßig „feucht“ ist) und ein wirklich scharfes Messer verwenden.

      Gefällt 3 Personen

      1. Bei höchstens 1x pro Monat hält sich die Ausgabe bei mir in Grenzen. Außerdem, selbst rollen für eine Person? Das ist mir zu aufwändig. Und als drittens: soll ich Alte mit meinen fast 67 Jahren noch damit anfangen? 😉
        Trotzdem ganz herzlichen Dank für deine Tipps. Du hast mich neugierig gemacht und mir juckt es jetzt schon etwas in den Fingern. Wer weiß, man ist ja nie zu alt, um nicht noch etwas Neues zu lernen 😀
        LG Gaby

        Gefällt 2 Personen

      2. Klar lohnt sich das auch für eine Person, auch wenn es in einer Gruppe netter ist. Du kannst die Menge der Zutaten ja selbst bestimmen und aufwändig ist es wirklich nicht, da der Sushireis sehr schnell gekocht ist und ein bisschen Zutaten schnippelt man auch bei jedem anderen Gericht (wenn es nicht aus der Dose kommt, was ich nicht annehme, wenn du diesen schönen Blog liest 😉 ) Aber das musst du natürlich selbst entscheiden. Noriblätter und Reis halten jedenfalls lange im Vorratsschrank, wenn man nur einen Teil davon benötigt.
        LG Schäfchen

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s